Mehr über Beispiele guter Praxis erfahren

Im Altenzentrum am Schwesternpark Feierabendhäuser wird die beliebte Kalenderserie "Schönheit im Alter" fortgesetzt. Für 2015 werde Gemälde alter Meister von den Bewohnerinnen und Bewohnern als Fotos nachgestellt. Es handelt sich um Gemälde alter Meister aus dem 15. bis zum frühen 20. Jahrhundert, unter anderem von Luca Cranach dem Älteren, Rubens oder Rembrandt van Rijn. Entstanden sind interessante Interpretationen nicht immer bekannter Gemälde. Die Vorbereitungen waren sehr aufwändig, doch für die Teilnehmenden war das Fotoshooting wie immer ein unvergesslicher Tag. Herausgekommen ist ein besonderer Kalender, der sich von den bisher produzierten abhebt.

ALCOVE aims to capitalise on the European knowledge and experience on Alzheimer and its consequences and to reflect together on the best means of preserving quality of life, autonomy and the rigts of people living with dementia. Its general objective is to establish an independent and scientific European network to inform and advise decision makers, health care professionals, carers, individuals living with dementia and other European citizens. ALCOVE_presentation  

The aim of this cooperation is to collect, analyse and share successful practices of active ageing and lifelong learning for elderly people. Five parntners from four countries compiled a catalogue to present and disseminate the methodology and developed tools as well as good-practice projects concerning lifelong learning and active ageing. It is intended for local and regional institutions and individuals who are interested in developing, planning and promoting actions and projects dedicated to elderly people. The catalogue shall encourage a further dissemination, adaption and transfer of successful actions to other countries. APLI_Final Catalogue

Im Rahmen des Jahresthemas "Mit 70 hat man noch Träume" entstehen an der Hochschule für Kunst "Burg Giebichenstein" in Halle Entwürfe für Modekollektionen der Generation 70plus. "Es geht nicht um vermeintlich altersgerechte, praktische Kleidung. Über die Mode wollen wir Träume, die ja ältere genauso wie junge Menschen haben, ans Licht bringen" (Prof. Thomas Greis). Gefunden wurden die Models beim Wandern, beim Seniorenschwimmen, im Altersheim etc. Über mehrere Monate entstand im Rahmen des Projekts eine Fülle von Entwürfen zwischen alltagstauglich tragbar und eigenwillig künstlerisch. Über das Modethema hinaus ergaben sich im Miteinander von Jung und Alt neue, erstaunliche, beglückende Erfahrungen und Einsichten, Freundschaften gar.

Vom 8. bis 11. November 2012 fand in Wien ein Austauschtreffen von Mix@ages statt. 61 junge und ältere Teilnehmende machten sich in Wien auf mit ihren Kameras, Smartphones etc die Stadt künstlerisch zu erobern. Die Frage war: Was ist in deinen Augen typisch jung, was ist typisch alt und was ist generationenübergreifend? Entstanden sind eine Vielzahl an wunderbaren, humorvollen und künstlerischen Fotos, die sich mit dem Thema Alter, Jugend und Generationen beschäftigen. Die Fotos wurden im Anschluss in einen interaktiven Stadtplan hochgeladen und sind damit auch nach dem Treffen noch verfügbar.

Künstlerisch-kreative Aktivitäten und kulturelle Bildung sind für ältere Menschen ein Schlüsselfaktor zu sozialer Teilhabe, Lebensqualität und sinnerfüllter Zeit im Alter. Kubia unterstützt mit Forschung, Beratung, Qualifizierung, Vernetzung und Information Kulturakteure und Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen bei der Entwicklung zukunftsgerechter Konzepte und innovativer Modelle zur Gestaltung unserer älter werdenden Gesellschaft. Kubia versteht sich als Serviceplattform und Fachforum für alle, die kulturelle Bildung und Teilhabe von älteren Menschen ermöglichen. Der Fokus liegt dabei auf der Professionalisierung von kultureller Bildung für ältere Generationen und verbeserung des generationenübergreifenden Dialoges.

Auch Menschen im Alter von 70, 80 oder 90 wollen einmal frei haben. Aber dennoch möchten sie nicht auf ihr eigenes Bett verzichten.Das Programm "Reisen ohne Koffer", das von der evangelischen Kirchengemeinde St. Mauritius in Dissen angeboten wird, ermöglicht genau das. Ferien ohne Koffer. Geplant wurden 5 durchgehende Tage, wobei sich die Aktivitäten genau nach dem streng getakteten Essensplan richten. Es bedeuted Ferienspaß für Alte. Unternommen wird alles, was Spaß und Freude macht. Und für das Essen ist wie bei einem richtigen Urlaub auch gesorgt. Abends gehts wieder nach Hause ins eigene Bett. Am Ende dieser 5 Tage macht sich dann auch durchaus so etwas wie Trennungsschmerz bemerkbar.